Dienstag, 8. Januar 2013

Endlich hab ich auch ein Ebook :-)

So, seit heute bin ich endlich im Besitz eines eigenen Ebooks. Der Ebook-Reader 4.

Den hab ich mir bei Hugendubel (ehemals Schmorl- und von Seefeld) gekauft. 60€ für das Gerät, 30€ für die Tasche und nochmal 10€ für das Netzteil.

Es ist viel winziger als ich es mir vorgestellt habe und das Display ist sehr dunkel.
Ob man es wohl irgendwie verstellen kann?

Jedenfalls ist die wohl wichtigste Frage...
Welches Buch lade ich mir zuerst drauf? Es wird wohl ein *altes* sein, welches ich schon früher mal gelesen habe. Vermutlich die Rubinrot-Trillogie oder die City of-Bücher. Vielleicht auch das eine oder andere Buch von Sherrilyn Kenyon oder Nora Roberts...

Naja, ich bin gerade mir gleich wohl mal das erste runterladen und gucken wie man die Helligkeit einstellen kann.

Habt ihr auch ein Ebook oder lest ihr ausnahmslos normale Bücher?

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und viele interessante Bücher
Nadine

Kommentare:

  1. Ich habe auf meinem Handy eine Kindle app mit denen ich für zwischendurch mal kostelose ebooks lese..
    jeoch würde ich für soetwas niemals Geld ausgeben.
    Viel Spaß mit deinem Reader :)))

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin dem auch etwas misstrauisch gegenüber aber bevor ich immer so viele Bücher schleppe... so hab ich immer alle dabei. Hat auch Vorteile !

      Löschen
  2. Ich hab einen Kindle geschenkt bekommen, an Weihnachten.
    Ich muss sagen, so schlecht finde ich es nicht, auch wenn "echte" Bücher mir immer noch lieber sind. Aber ich muss endlich nicht mehr so viele Bücher in den Urlaub mitschleifen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schlecht ist es nicht ! Ich habe nur etwas sorge, dass die Bücher irgendwann einfach verloren sind, wenn ich auf einen anderen Reader umsteigen möchte. Sei es weil das Format nicht lesbar oder einfach unbekannt ist - warum auch immer. Vielleicht veraltet oder so.

      Ich habe mir jetzt Rubinrot runtergeladen und auch schon komplett durchgelesen. Ich bin begeistert von dem Akku. Ich habe ihn seitdem nicht ein einziges Mal aufladen müssen. Okay... ich sehe auch nirgends wieviel der Akku noch hat und die lange Laufzeit liegt vermutlich daran, dass das Display nicht beleuchtet, sondern von Natur aus weiß ist.

      Abgesehen davon ist es etwas ungewohnt die Bücher bald nicht mehr im Regal zu sehen, aber... das ich immer alle mithabe, das sie weniger Kosten, das Fremde -manchmal mehr manchmal weniger begründet- nicht sehen können was ich lese ;-)... Ich denke die Vorteile überwiegen. Mache mir einfach ne Sicherheitskopie und hoffe das Beste...

      Okay, nun aber genug der Antwort - das kann ich bald als eigenständigen Roman verkaufen xD

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
    2. Aber mir gehts beispielsweise so, dass ich manche Bücher einfach im Regal stehen haben muss! Z.B. bei besonders schönen Einbänden (oder wie jetzt - angefangene Reihen). Ich gib zu, ein E-Book ist für mich irgendwie kein "richtiges" Buch, obwohl es ja eines ist. Ganz seltsam...
      Auch angefangene Reihen will ich jetzt auch als Bücher beisammen haben. Obwohl, z.B. Apocalypsis II gibt es schon als E-Book, das Buch erscheint erst später. Das finde ich ja irgendwie... blöd. Ich hab mich aber dagegen entschieden, beides zu kaufen, ich warte lieber :D Für einen kurzen Moment hätte ich fast zugegriffen.
      Meine Schulter freut der Reader jedenfalls. Immerhin hab ich immer schwere Lesebücher an die Uni mitgenommen, bei anderthalb Stunden Fahrt pro Strecke ist das jetzt bedeutend einfach.

      Ich stecke noch im Zwiespalt :D


      Ein Antwortroman :D Ich mache da scheinbar gleich mal mit...

      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
    3. Dann sind wir mindestens schon zu zweit im Zwiespalt xD
      Ich weiß auch noch nicht so ganz, ob ich mich damit werde anfreunden kann so tolle Bücher der letzten Jahre wie Panem, Rubinrot und City of... oder -fast schon Klassiker- wie Harry Potter und der Herr der Ringe nicht mehr im Bücherschrank zu sehen...

      Aber ausprobieren geht über studieren und falls es garnicht geht verscherbel ich das Teil einfach bei Ebay und kaufe sie mir normal.
      Eines ist auf jeden Fall sicher: Bei einem Umzug ist das Ebook leichter und bei einem Brand kann ich sie mir von jedem PC neu runterladen. Naja... das sind natürlich Extremfälle :-)

      Liebe Grüße zurück !

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeisterter Benutzer von ebook Reader. Ich habe mittlerweile schon meinen zweiten. Mein erster war der Nook von Barns&Noble. Den habe ich vor 3 Jahren in USA bestellt, weil er hier bei uns noch nicht erhältlich war. Seit einem 3/4 Jahr habe ich nun einen Kindle mit Touchscreen. Den finde ich noch besser.

    Du hast geschrieben, daß Du Bedenken hast, dass die Bücher verloren gehen, wenn man das Gerät wechselt. Da hast Du irgendwie Recht. Die Bücher auf dem Nook sind von Barns&Noble und deshalb kann ich sie auf dem Kindle nicht lesen. Und Umgekehrt. Auf dem PC kann ich natürlich alles lesen. Aber, um alles auf den Kindle zu übertragen, müsste ich den Kopierschutz knacken. Das geht zwar, ist aber illegal.

    Trotzdem macht es mir Spaß damit zu lesen. Ich kann mich noch gut an die Schmerzen in den Handgelenken erinnern, als ich im Urlaub die dicken Harry Potter Bücher am Strand gelesen habe. Das ist jetzt vorbei! Sowas werde ich mir nicht mehr antun.
    Mein Kindle hat auch ein Leselicht (ist in der Hülle eingebaut). Das finde ich auch Super, denn jetzt kann ich im Urlaub Abends im Bett lesen ohne meine Frau groß mit der Nachttischlampe zu stören.

    Trotz meiner Begeisterung für ebook Reader finde ich, dass das Papierbuch eine Zukunft hat. Die ebook Reader sind eine Ergänzung, werden aber das Papierbuch nicht vollständig verdrängen.

    AntwortenLöschen

Sag mir bitte was du denkst!